Brustvergrößerung

Brustvergrößerung in Pforzheim

Eine Brustvergrößerung wird bei kleinen bzw. nicht voll entwickelten Brüsten oder nach einem Volumenverlust wie er z.B. nach Schwangerschaften eintreten kann vorgenommen. Liegt zudem eine Erschlaffung des Gewebes vor, wird diese bei dem Eingriff mit beseitigt und die Brustwarze an die frühere korrekte Position nach oben verlagert. Um eine vollere, wohlgeformte Brust zu erreichen, muss ein Implantat eingebracht werden. Hier stehen heute eine Vielzahl verschiedener Modelle in unterschiedlicher Form und Größe zur Verfügung. Sehr gute Ergebnisse mit besonders natürlichem Aussehen und Berührungsempfinden erhält man mit den neuen „auslaufsicheren“ Silikonimplantaten, die mit einem kohäsiven (schnittfesten) Gel gefüllt sind.

Verfahren Brustvergrößerung

Je nach Befund werden die Silikonimplantate über einen kleinen Schnitt am unteren Rand der Brust, in der Achselhöhle oder um den Warzenvorhof eingebracht. Man kann sie entweder unter dem Drüsenkörper oberhalb des Brustmuskels oder unter diesem platzieren. Die Größe und Lage des Implantates werden vorher mit den Wünschen der Patientin abgestimmt. Die Stillfähigkeit wird in der Regel nicht beeinträchtigt. An Risiken muss eine Kapselkontraktur angegeben werden. Um Nachblutungen vorzubeugen, dürfen 2 Wochen vor der Operation keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Obwohl die neuen Implantate sehr lange haltbar sind, muss ein späterer Implantatwechsel bedacht werden.

Eine Alternative zur Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett. In diesem Fall wird Fett an anderen Körperregionen abgesaugt und mittels bestimmter Technik in die Brust eingespritzt. Voraussetzung ist jedoch, dass genügend Eigenfett vorhanden ist. Bei sehr schlanken Patientinnen ist diese Methode nicht möglich. Außerdem muss erwähnt werden, dass ca. 1/3 des übertragenen Fetts vom Körper resorbiert wird, so dass die anfängliche Größe nach einigen Wochen etwas zurück geht. Diese Methode ist auch eher sinnvoll, wenn lediglich eine moderate Vergrößerung gewünscht wird. Das Lipofilling, also Fett-Einspritzen, kann auch wiederholt werden.

Nachbehandlung Brustvergrößerung

Am Ende der Operation wird ein fester Kompressions-Verband angelegt und die Patienten bleiben für die Nacht in unserer Klinik stationär. Hier werden sie medizinisch überwacht und umfassend umsorgt. Am ersten Tag nach der Operation wird der Verband kontrolliert und die Drainagen können in der Regel entfernt werden.

Übersicht

Vor dem Eingriff
Keine Blut verdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, etc.) 2 Wochen zuvor

Klinikaufenthalt
1 Tag

Dauer des Eingriffs
ca. 90 Minuten

Anästhesie
Vollnarkose

Nach dem Eingriff
Drainageentfernung am Folgetag, Schmerzmittel für 3-5 Tage, 5 Wochen Sport-BH Tag und Nacht

Arbeits-/ gesellschaftsfähig
Fadenentfernung nach 14 Tagen, kein Sport, Solarium, Sauna für 5 Wochen


Laden Sie hier Ihre Informationsbroschüre zum Thema Brustvergrößerung in Pforzheim herunter.